Anwalt SchKG

Schuldbetreibung und Konkurs

Benötigen Sie Hilfe in Sachen:

Privatkonkurs | Betreibung | Rechtsvorschlag | Unpfändbarkeit | Pfändung | Lohnpfändung | Existenzminimum | Betreibungsamt | Konkurs | Privatkonkurs | Konkursgericht | Arrest | Rechtsöffnung?

Wir helfen Ihnen, kontaktieren Sie uns!

Dienstleistungen der Anwälte im Schweizer Schuldbetreibungs- und Konkursrecht

SchKG ist die Schweizer Abkürzung für das Schulbetreibungs- und Konkursrecht, welches in der Schweiz im Bundesgesetz vom 11. April 1889 über Schuldbetreibung und Konkurs geregelt ist. Die Tatsache, dass es sich hierbei um eines der ältesten, noch in Kraft befindlichen Bundesgesetze der Eidgenossenschaft handelt, zeigt, welches Gewicht die Durchsetzbarkeit von Forderungen und die Zwangsvollstreckung für das Funktionieren eines Rechtsstaates haben.

Mit dem materiellen Urteil kann der Richter lediglich festlegen, dass eine gewisse Summe geschuldet ist. Der Rechtssuchende hat jedoch keinen direkten Zugriff auf das ihm richterlich zugesprochene Vermögen. Erst im SchKG-Verfahren kann der Gläubiger mit Hilfe des Staates seine Forderung beim Schuldner eintreiben. In der Regel muss er hierfür vorgängig eine Betreibung auf Pfändung oder Konkurs einleiten.

Auch der Arrest ist in der Schweiz im SchKG geregelt. Mit diesem Instrument erhält der Gläubiger die Möglichkeit, das Vermögen des Schuldners vorübergehend zu blockieren, um sicherzustellen, dass die Durchsetzung seiner Forderung nicht durch Entzug der Geldmittel gefährdet wird.

Egal ob Sie betrieben werden und sich dagegen wehren möchten oder ob Sie jemanden, der Ihnen Geld schuldet, betreiben und Ihre Forderung notfalls gerichtlich durchsetzen wollen, die Anwältinnen und Anwälte des Netzwerks LawLand helfen Ihnen dabei, zu Ihrem Recht zu kommen.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen, unsere Anwältinnen und Anwälte werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.